Kunstrasenplatz bald fertig!!!

Kunstrasenplatz bald fertig

Der Kunstrasen selbst sollte bei Gutwetterlage voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche fertig werden. Es müssen noch ein kleiner Bereich des Kunstrasenplatzes sowie im Wesentlichen die Linien eingeschnitten und verklebt werden.

In der Galerie findet ihr die letzten Aufnahmen mit der Drohne vom 05.12.


Warning: getimagesize(): corrupt JPEG data: 170 extraneous bytes before marker in /homepages/19/d21182496/htdocs/sv-hausberge/Wordpress/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_data/package.module.nextgen_data.php on line 877

Warning: getimagesize(): corrupt JPEG data: 170 extraneous bytes before marker in /homepages/19/d21182496/htdocs/sv-hausberge/Wordpress/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_data/package.module.nextgen_data.php on line 877

Großen Dank an die Sponsoren

Der SV Hausberge bedankt sich bei allen Sponsoren für Ihre Unterstützung!!!

Ein großer Dank geht an die vielen Sponsoren des SV Hausberge. Eine vollständige Übersicht aller Sponsoren ist >>> hier <<< zu finden.

Durch Ihre Bereitschaft ermöglichen Sie, dass Kindern und Jugendlichen zusammen mit ihren Freunden beim SV Hausberge ein breites Spektrum an Sport vermittelt werden kann.

Bereits im jungen Alter werden sie mit Spiel und Spaß zu Leistungen motiviert, die heutzutage in der Freizeit dieser Zielgruppe oft nur noch selten bis nie abgerufen werden. Auf diese Weise unterstützen Sie Kinder und Jugendliche auf sportlichem Wege das Selbstbewusstsein und insbesondere die Teamfähigkeit zu prägen und so mit unter ihre Persönlichkeiten zu formen. Sie als Sponsor sind damit Teil einer positiven Entwicklung, die ohne Ihre Art der Förderung nicht möglich wäre. Hier für sagen wir: „VIELEN DANK„.

Aber selbstverständlich nutzen nicht nur die Kinder und Jugendlichen dieses Angebot beim SV Hausberge. Auch sämtliche Altersklassen darüber hinaus kämpfen Woche für Woche bspw. in der ersten und zweiten Mannschaft in der Kreisliga der Fussballsparte in aufregenden und manchmal nervenaufreibenden Partien regelmäßig um Ruf und Punkte – selbstverständlich mit Ihren Trikots und Trainingsanzügen. Hier für sagen wir: „VIELEN DANK„.

Aber auch etliche Altherren von Ü30 bis Ü50 finden sich regelmäßig auf dem abgekreideten Rasen zusammen um ihre Kondition zu festigen oder einfach nur nach einem gemeinsamen Fussballtraining ausgepowert den geselligen Abend unter Freunden im Sportheim zu erleben. All das machen Sie möglich und für all das sagen wir: VIELEN DANK„.

Sie sind herzlich eingeladen diese Freude mit uns zu teilen. Kommen Sie gerne vorbei und erleben Sie mit uns spannende Spiele um Tabellenplätze und Liga-Punkte (siehe +++ nächste Spiele +++).

Wir sagen Danke und hoffen, dass Sie Ihren Einsatz angemessen gewürdigt wissen. Wir freuen uns auf noch viele weitere Jahre der Partnerschaft.

Ihr SV-Hausberge.

Kreisliga A, 11. Spieltag: Tief durchatmen!

14708114_1313148682030169_5539142124229796680_n

Schwere Kost bei 2. Sieg in Folge!

Die 1. Mannschaft des SV Hausberge konnte im Duell der Teams mit vielen Gegentoren einen ganz wichtigen Sieg einfahren und somit den Auswärtserfolg bei FC Bad Oeynhausen vergolden. Doch dieser 3er war hart erkämpft, etwas glücklich, teuer bezahlt und vorallem nicht überzeugend.

svh_svwl

Das Spiel begann denkbar schlecht. Bereits nach 7 Minuten konnte Bastian Rekate einen langen Ball der Letelner nicht verarbeiten und der Gäste-Stürmer Justewitz konnte frei auf das Gehäuse vom neuen Hausberger Keeper Christian Bartels zulaufen. Überlegt schob er ins kurze Eck zur Führung ein.

Danach sahen die Zuschauer ein ganz schwaches A-Liga-Spiel. Leteln musste nichts machen und die Spieler des SVH wollten bzw. konnten nicht. So plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin. Trotzdem hätten die Gäste durchaus auf 2:0 erhöhen können, doch dieses Mal scheiterte Justewitz am sicheren Rückhalt Bartels.
Kurz vor der Pause hatte Julian Ali die einzig nennenswerte Torchance für die Gastgeber, doch er setzte den Ball freistehend aus 5 Metern über den Querbalken.

In der Halbzeitpause gab es ein Donnerwetter vom neuen Hausberger Trainer Marcel Wallbaum, die ihre Wirkung scheinbar nicht verfehlt hatte, denn bereits nach 3 Minuten konnte der SVH ausgleichen.
Eine scharf getretene Ecke von Patrick Wolff landete auf dem Kopf von Bastian Rekate und Julian Ali stocherte den Ball aus abseitsverdächtiger Position über die Linie.
Die Gastgeber zeigten sich jetzt kämpferisch verbessert und legten mehr Engagement und Wille an den Tag. Allerdings war es spielerisch immernoch eine sehr schwache Begegnung, die von vielen haarsträubenden Abspielfehlern sowie Ballan- und mitnahmen geprägt war.
Torchancen gab es trotzdem: Die Beste hatte kurz nach dem Ausgleich „Guido“ Omeirat nach der besten Kombination des Spiels, doch sein Schuss aus 8 Metern konnte im letzten Moment von der Linie gekratzt werden.

So musste in der 68. Minute erneut ein Eckball zum Erfolg führen. Wieder verlängerte Bastian Rekate eine von Patti Wolff getretene Ecke per Kopf und Serdan Ibisi murmelte den Ball aus 6 Metern über die Linie.

In der Schlussphase hätte der SVH durchaus noch 1-2 Tore erzielen können, allerdings war die Unsicherheit im Aufbau immernoch so groß, dass man mit etwas Pech auch noch den Ausgleich hätte fressen können.

2 Spiele = 6 Punkte… das nehmen wir erstmal so mit! Aber es kommt noch sehr sehr viel Arbeit auf Marcel Wallbaum und sein Team zu!

Kommenden Sonntag geht’s in Wulferdingsen weiter!

Die Tore zum Spiel gibt’s >>> hier <<<:

Kreisliga A, 10. Spieltag: Erleichterung nach Schützenfest!

SVH I siegt über Bad Oeynhausen mit 4:6

SV Hausberge I macht in Oeynhausen den 1. Schritt in die richtige Richtung

Nach zuletzt nur einem Punkt aus den letzten 4 Spielen war man in der Tabelle ganz unten angekommen. Nicht die Tabellenregion, die man vor der Saison als erklärtes Ziel ausgegeben hat. Das Spiel in Oeynhausen sollte also den Wendepunkt bringen. Erstmals in dieser Saison mit 2 Spitzen agierend wollte unser Team den Gegner früh unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen.

fco_svh

Doch bereits nach 3 Minuten musste man den ersten Genickschlag einstecken. Oeynhausens Kapitän Christian Ochs feuerte aus gut 20 Metern einen klassischen Sonntagsschuss in den Giebel ab. 0:1! Die Gäste brauchten gut 10 Minuten um den Schock zu verdauen, kamen dann aber immer wieder gefährlich nach vorne. Besonders Nuschin „Norbert“ Murad setzte viele Nadelstiche über die rechte Seite und konnte in Zusammenarbeit mit den beiden Stürmern viele gefährliche Situationen kreieren. Belohnt wurde man allerdings erst in der 25 Minute, als Murad einen abgewehrten Ball aus spitzem Winkel wieder gefährlich vor das Tor brachte und der Ball mit Hilfe eines Oeynhausers im Netz landete. Jetzt war der SVH besser im Spiel und kam zu weiteren Torchancen:

Einen schwach getretenen Freistoß von Tim Jüngling ließ der Oeynhauser Schlussmann überraschenderweise wieder fallen, Murad setzte energisch nach und brachte sein Team in Führung. Nach der Halbzeit sah man 20 Minuten einen sehr ängstlich und vorallem ungeordnet auftretenden SVH. Die Gastgeber bestraften diese individuellen Fehler und gingen durch einen weiteren Sonntagsschuß und einem haltbaren 20-Meter-Schuss von Vodola wieder in Führung. Doch statt sich hängen zu lassen, zeigten die Männer von Trainer Marcel Wallbaum plötzlich Moral. „Guido“ Omeirat setzte sich über die rechte Seite gekonnt durch und bediente Patrick Wolff, der den Ball problemlos im Tor unterbringen konnte. Kurz darauf gab es Eckball für den SVH (fairerweise von den Gastgebern erst nachträglich zugegeben! Respekt!), den flach getretenen Ball von Eike Krehl erwischte Kapitän Tim Jüngling optimal und versenkte ihn aus 10 Metern im rechten Eck. Durch den unermüdlichen Einsatz von Vitali Miller bekamen die Gäste den ein oder anderen Freistoß aus dem Halbfeld zugesprochen. So auch in der 80. Minute: Flanke von Jüngling in den Sechzehner, lehrbuchmäßiger Kopfball von Patrick Meihöfer, 5:3!

Der FCO konnte kurze Zeit später durch einen Kopfball-Aufsetzer (Torwart Daniel Reimer machte eine etwas unglückliche Figur 😉 )nochmal verkürzen, allerdings machten die Portaner nur eine Minute später den Sack endgültig zu. Wieder ging es über die rechte Seite in den Sechzehner, Omeirat bediente den aufgerückten Andre Werner mustergültig und der schob überlegt ins lange Eck ein.

Drei Punkte eingefahren, Abstiegsplatz verlassen, aber noch sehr viel Arbeit! Das alles ist für den Moment aber erstmal egal, es zählen die 3 Punkte und die hat sich das gesamte Team nach den schwierigen Wochen einfach mal verdient!

Jetzt gilt es im Heimspiel gegen SV Weser Leteln nachzulegen. Auf geht’s!

1 2 3 39